Freitag, 23. Juni 2017

[Rezension] Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden - Emily Barr

Quelle: fischerverlage.de
Preis: 16,99€ [D] 
Verlag: FJB
Seiten: 352
Bewertung: 7/10
Originaltitel: The One Memory of Flora Banks
Kaufen könnt ihr es hier. 
-----------------------------------------------------------
Klappentext:
„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, aber alles wird gut.“

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will. (fischerverlage.de)

Meine Meinung:
"Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" ist ein besonderes Buch über eine ungewöhnliche Heldin, die ihren Alltag aufgrund einer Krankheit auf ganz unübliche Weise meistern muss.

Man erlebt das Geschehen aus Floras Perspektive und bekommt so ein Verständnis davon, was es heißt, immer wieder das eigene Gedächtnis zu verlieren und selbst den eigenen Namen zeitweise nicht zu wissen.
Das kann natürlich auch als etwas nervig aufgefasst werden, da sich bestimmte Absätze sehr oft wiederholen. Mir hat es jedoch gefallen; ich finde es trägt zum Charme des Buches bei und macht es zu etwas ganz besonderem.


Aufgrund des Klappentextes (anderer als oben) hatte ich irgendwie komplett andere Erwartungen an die Geschichte. Ich dachte, dass Flora einzig die Erinnerung an den Kuss mit Drake hat. Letztendlich hat sie aber viele Erinnerungen aus ihrer Kindheit, bis zu ihrem 10. Lebensjahr, und erkennt deshalb auch beispielsweise ihre beste Freundin wieder. Die ist wegen des Kusses mit Drake, ihrem Freund, jedoch nicht besonders gut auf Flora zu sprechen. Und so ist Flora ganz auf sich alleine gestellt.

Die Krankheit und deren Auswirkungen auf Floras Leben, waren wirklich interessant zu verfolgen. Besonders bei ihrer Reise in den Norden. Auch wenn ich mir manchmal echt Sorgen um sie gemacht habe. Flora muss herausfinden, wer sie wirklich ist und ob in Svalbard, Norwegen, ein Happy End auf sie wartet.

Zu Schluss gibt es viele Wendungen und schockierende Erkenntnisse, die fast ein bisschen zu schnell aufeinander folgen und nicht vollkommen logisch erscheinen.
Das Ende ist raffiniert gemacht, auch wenn ein paar Aspekte offen und der Imagination des Lesers überlassen bleiben.

Fazit:
Insgesamt ist "Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" ein besonderes Buch über eine außergewöhnliche Heldin, mit überraschendem Ende und originellem Schreibstil.
Die Erkenntnisse gegen Ende überschlagen sich etwas und erscheinen nicht vollkommen logisch, letztendlich lässt einen das Buch aber mit einer schönen Botschaft zurück: Es lohnt sich, mutig zu sein!


7/10


Instagram 1,2,3  |  Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)